Folgen

In Wiesbaden gilt aktuell wegen Personalmangel der ausgedünnte Samstags-Fahrplan.

Das ist kontraproduktiv und die Personalprobleme werden nicht kleiner. Deswegen sollen die Arbeitsbedingungen verbessert und Geld bereitstellt werden, fordern @h_da und wir

hessenschau.de/tv-sendung/busv

@verkehrswende Wie ich die Situation verstehe, fordert die ESWE dasselbe. Ich finds ja gut, wenn ein Unternehmen "zuviel Last für das vorhandene Personal, wir reduzieren unser Angebot" statt "Mehr Überstunden!" (ohne Chance, die je wieder abzufeiern) sagt.

Und klar, das Angebot muss wieder besser werden, dafür brauchts mehr Fahrten. Die Altersstruktur bei den Mitarbeitern ist aber wohl weniger rosig... Mal schauen, ob Wiesbaden demnächst aus der Not heraus Vorreiter beim großflächigen Einsatz autonomer Busse wird ;-)
Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
hessen.social

hessen.social ist die Mastodongemeinschaft für alle Hessen:innen und denen die sich Hessen verbunden fühlen