Gedanke zum Thema #OpenSource

Open Source bietet die Vorteile:

global Peer Review durch allgemeine Einsehbarkeit und Verständlichkeit der Quellen

Fortschritt durch Editierbarkeit und Weiterentwicklung

reproduktive Selbstermächtigung

Allgemeine Verfügbarkeit geistigen Eigentums

Habt ihr dazu noch Ideen?

Folgen

@Niemand
Also wenn ich mich monatelang mit Quellenliteratur herumschlage, am Schluss daraus ein Buch mache, soll jeder auf den Text kostenlos zugreifen und ihn in seinem Sinn ändern können? Abschaffung des geistigen und künstlerischen Eigentums?
Wenn du das nicht meinst, musst du deine Aussagen präzisieren (und bitte ohne englische Fachausdrücke).

· · Web · 1 · 0 · 1

@Sonnenkind
Ich persönlich bin der Meinung das ein Autor für einen festgelegten Zeitraum, sagen wir fünf Jahre, die exklusiven Verwertungsrechte für seine geistige Urheberschaft auschöpfen dürfen sollte und danach sollte dieses geistige Eigentum mMn in Creative Commons übergehen.

Geistiges Eigentum über Dekaden exklusiv zu sichern und limitieren ist meines Erachtens nicht sinnvoll.

@Sonnenkind
Star Wars. Das ist ein starkes Franchise, exklusives geistiges Eigentum. Allerdings ist Star Wars als Kulturphänomen mittlerweile allgemeiner kultureller Besitz. Meinetwegen soll Disney für jeden neuen Film und jedes neue Spiel 5 Jahre Exklusivrechte zu haben, aber alles darüber hinaus ist schlicht unanständig.

@Niemand Da kenne ich mich nicht aus. Ich habe auch noch nie einen solchen Film zuende gesehn - ganz am Anfang den ersten eine halbe Stunde lang, dann ist mir das ewige Geballere auf den Geist gegangen. Wenn du das als "geistiges" Eigentum bezeichnest - dann stimme ich dir zu.

@Sonnenkind
Harry Potter ist auch geistiges Eigentum. Oder die drei Fragezeichen. Wenn du dich beim Downloaden erwischen lässt gibts Post vom Abmahnanwalt.

@Niemand Was ist in diesem Zusammenhang ein Franchise? Ich kenne den Ausdruck nur für die Vergabe von Vermarktungsrechten an Dritte. Ansonsten ist mir dieser englische Ausdruck fremd.

@Sonnenkind
Das ist die korrekte Definition von Franchise.

@Niemand Das kommt sicher auf die Art der Literatur an. Bei Belletristik mag das gehen, die ist nach fünf Jahren ausverkauft. Sachbücher über ein spezielles Wissensgebiet verkaufen sich in der Regel viel langsamer obwohl der Aufwand für ihre Erstellung viel höher ist. Da dauert es manchmal 20 Jahre bis allein die Gestehungskosten (Fachliteratur und Arbeitszeit) wieder heraus sind.

@Sonnenkind
Ich bin dafür das die Grundbedürfnisse zum Beispiel durch ein Bürgergeld abgedeckt sind. Keiner sollte durch einen Prozess Armut oder Hunger leiden, der der Allgemeinheit dient. Gerade bei wissenschaftlicher und Fachliteratur sollte es ein gemeinschaftliches Entlohnungsmodell geben.

@Niemand
>Gerade bei wissenschaftlicher und Fachliteratur sollte es ein gemeinschaftliches Entlohnungsmodell geben.(Ende Zitat)

Und dann entscheidet ein Gremium von "Fachleuten" was "wissenschaftlich" ist? So wie bei Wikipedia?

Nein, danke.

@Sonnenkind
Mach doch einen Vorschlag wie sowas nach objektiven Kriterien laufen könnte.

In der Regel gibt es bei solchen Arbeiten einen Peer-Review-Prozess. Wenn dieses Peer-Review die wissenschaftliche Arbeit validiert ist sie doch für eine Aufwandsentschädigung qualifiziert.

@Niemand
Der moderne Wissenschaftsbetrieb funktioniert wie die katholische Kirche im Mittelalter: Die Vertreter der Wissenschaft bestimmen, was wissenschaftlich ist und der Rest wird verteufelt. Ob sie sich nun Älteste oder Professoren oder Päpste nennten - alles derselbe Mechanismus.

@Sonnenkind

Also einfach furchtbar. Patente auf Saatgut und menschliche Gen Sequenzen, kulturelle Urheberschaft auf Literatur über 50, 75, 100 Jahre hinaus, restriktiver Zugang zu Fachwissen, etc.

Wer das Geld hat kann es sich leisten seine Stellung durch die Sicherung von geistigem Eigentum auszubauen. nur das 99% der Menschen eben kein Geld haben.

@Niemand

Opensourceseeds ist doch ok. Menschliche Gensequenzen sind kein geistiges Eigentum.

>Wer das Geld hat kann es sich leisten seine Stellung durch die Sicherung von geistigem Eigentum auszubauen. nur das 99% der Menschen eben kein Geld haben.(Ende Zitat)

Das ist eine inhaltslose Parole.

Jeder, der seine Ideen veröffentlichen will, kann das heutzutage für kleines Geld tun; dabei muss er sich darauf verlassen können, dass sein geistiges Eigentum geschützt ist.

@Sonnenkind
Das mit dem menschlichem Genom ist so nicht korrekt. Es gibt genug Patente auf Organismen und Gensequenzen, unter anderem in der Humanbiologie.

Und das mit dem Geld war keine hohle Phrase. Die meisten Menschen haben eben kein nennenswertes Kapital. Schöne Kapitalisten sind wir da, ganz ohne Kapital.
Das wovon du redest sind, wie der Ackermann mal so schön meinte "Peanuts". Kleingeld.

@Niemand Man braucht kein Kapital. Die Veröffentlichung eines Buches im gesamten Buchmarkt incl. englischsprachigem Ausland kostet im Moment 19 Euro (incl. E-Book)

@Sonnenkind
Sicher braucht man Kapital. Das worüber du schreibst sind kleine Geschichten. An der gesammtgesellschaftlichen Situation ändert sich nichts. Und ich weiss auch nicht warum dich das scheinbar aufregt. Für dich würde sich kaum etwas ändern, im Gegenteil würdest du davon profitieren. Die einzigen die dabei das grosse Weinen bekommen würden wären die großen Unternehmen und Megacorps. Also die Leute die uns permanent in die Scheisse reiten.

@Niemand

> Was denkst du wo das Problem herkommt und wer dafür verantwortlich ist?

Sicher nicht beim Urheberrecht. Nicht zu Unrecht habe ich hier schon mehrfach auf die Stamokap-Theorie hingewiesen. Dies alles am Urheberrecht festzumachen, ist in meinen Augen ein Irrweg.
Als Büchermacherin hätte ich von seiner Aufhebung nur Nachteile.

Die Propagierung solcher Irrwege macht es den Herrschenden leicht, ihren Besitz zu konservieren.

@Sonnenkind
Grad gesehen. Staatsmonopolistischer Kapitalismus.

Wer hat den jetzt gefordert?

@Niemand Niemand. Das ist IMHO die zur Zeit bei uns herrschende Gesellschaftsform.

@Sonnenkind
Musste mich erst durchlesen. Bin nicht konform im Alt69er Sprachgebrauch. Kenne das Konzept, aber der Begriff ist mir nicht geläufig gewesen.

@Niemand Genauso wie ich Probleme mit deinen englischen Ausdrücken habe.

@Sonnenkind

Das ist zum Glück auf beiden Seiten ein handhabbares Problem.

@Sonnenkind
"Die Propagierung solcher Irrwege macht es den Herrschenden leicht, ihren Besitz zu konservieren."

Erkläre das mal bitte ausführlich.

@Niemand

Herrschaftsinstrument sind nicht Informationen, sondern Ideen, die sich hinter Informationen verstecken. Auch die Erfindung der Druckpresse wäre nie so weit verbreitet geworden, wenn nicht die durch Luther propagierte Idee des Laienpriestertums es notwendig gemacht hätte, dass jeder (evangelische) Mensch lesen konnte und eine Bibel im Haus hatte.
Literaturempfehlung: T. Roszak, Der Verlust des Denkens, Über die Mythen des Computer-Zeitalters.

@Sonnenkind
Das ist so nicht korrekt. Generell Ideen ja, korrekt. Die werden ja auch unter Eigentumsrecht gestellt. Aber Daten geben dir in der digitaliserten Welt auch Macht.

Harari hat das treffend formuliert. In einer Welt aus Daten bedeutet Klarheit Macht. Müsste in Homo Deus stehen.

@Niemand
Ich habe Harari gelesen. Er hat mich nicht beeindruckt.
Roszak hat als Beispiel für das "Verstecken" von Ideen hinter Information die Blue Books im 19. Jhd. in England dargestellt. Da wurden mit der Begründung "neutrale Informationsgewinnung" die Daten aller Armenhäuser erhoben. Diese waren bis dato in Hand der Gemeinden, die die Armen unterschiedlich je nach Möglichkeit versorgten. Heraus kam ein Gesetz, dass eine Minimalversorgung vorschrieb.

@Sonnenkind
Ich fand ihn schon spannend. Problem bei Harari ist halt das er sich auf keine politische Richtung festlegen lässt.

Die "blue books" erinnert mich an rassistische Architektur und Technik. Da ist intrinsich eine Idee mit manifestiert die anhand der äußeren Form nicht automatisch erkennbar ist.

Neuere anzeigen

@Sonnenkind Stichwort #Ecofacism. Hast du geteilt.

Es gibt keine surplus people, es gibt ungerechte Verteilung von Waren und Gütern und was produziert wird. Was denkst du wo das Problem herkommt und wer dafür verantwortlich ist? Und wie diese Leute sich ihre Vormachtstellung ausgebaut haben?

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
hessen.social

hessen.social ist die Mastodongemeinschaft für alle Hessen:innen und denen die sich Hessen verbunden fühlen