Die deutsche Politik erinnert (mich) immer mehr an das Sprichwort: zuviele Köche verderben den Brei.

Seit einem gewissen Vorfall auf fällt es mir schwer noch ernsthaft Vertrauen in die -Bubble zu haben; geschweige denn mich mal mit anderen zu treffen. 😕😥

"Man sollte sich fragen: liebe ich den Menschen oder liebe ich dessen Geschlecht?"

Was mich gelehrt hat:

Eine Blockempfehlung und/oder etwas Bashing reicht aus, dass man von manchen hier blockiert wird; einen erstmal kennenlernen kommt diesen Usern genauso wenig wie die Täter, die den vorsätzlichen Rufmord betreiben.

Das trifft vor allem auf die -Bubble aber leider (zum Teil) auch auf die -Bubble dort zu.

- Ich sehe mich als Frau
- Terfs sehen mich als Mann (der Frauen nur Gewalt antun will)
- die Gesellschaft sieht mich als transsexuell

😕

Vegan macht einen nicht zu einem besseren Menschen und der Verzehr von Fleisch nicht zu einem schlechteren.

Einzig und allein das Verhalten gegenüber den Mitmenschen entscheidet ob man gut oder schlecht ist.

Egal ob Frauensauna, Frauenhaus, Frauenschutzräumen, Frauentoilletten, Frauenumkleiden, Frauenduschraum...

Überall und jederzeit sind die menschenverachtenden die Gefahr für die Welt der Frauen und nicht die !

Es bleibt dabei: ist nur deshalb ein heißes Eisen, weil gewisse Leute aufgrund ihrer Intoleranz es überhaupt erst zum Thema machen.

Wir drängen uns nicht in den Mittelpunkt; wir werden von dahin gezerrt.

Es gibt keine . Denn sein hat weder etwas mit Weltanschauung noch mit Politik zutun.

Es ist eine Worterfindung jener Leute, die die #
Transsexualität ablehnen und ihre Intoleranz dadurch rechtfertigen wollen.

ist KEIN Hype, KEIN Trend den man just for Fun mitmachen kann bis man die Lust daran verliert!

Wer ist & die Hormontherapie, die NäPä & evtl. auch die GaOP machen möchte, der denkt sich nit auf halben Weg: Kein Bock mehr!

Irgendwie habe ich den Eindruck: als transFrau findet man hier in meiner Gegend keinen Anschluss; weder zu anderen transMenschen noch zu xbeliebigen Menschen. 😕

Von Dating gar nicht zu sprechen

Jeden Tag werde ich etwas mehr zur Frau, die ich innerlich schon immer war und bin.

Aber Beziehungsmäßig läuft es nach wie vor nicht und daran wird sich wohl auch so schnell nix ändern.

Mischkostler (Fleischesser) meinen ja, als Veganer habe man einen Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und sonstigen Nährstoffen. Ähm nein, haben wir nicht!

Mit solchen freiverkäuflichen Präparaten können wir dem vorbeugen!

Zudem können wir auch mittels verschiedener pflanzlicher Lebensmittel (Gemüse) diesem Mangel vorbeugen!

Die Frage ist eher: was stimmt mit diesem User nicht?

Ich meine er erregt sich via über eine vegetarische Salatfertigmischung auf. 🤦‍♀️

In einer vegetarischen Salatfertigmischung darf kein Fleisch sein aber andere tierische Produkte wie eben Milch dürfen drin sein.

Vegetarisch = kein Fleisch
Vegan = kein Fleisch UND keine tierischen Produkte

Es ist immer einfacher jemanden zu denunzieren statt sich mit dessen Standpunkt zu beschäftigen.

Dies gilt vor allem für:

- TERFs
- Veganisten
- manche Mischkostler, Fleischesser
- Rechtsextremisten

Es bleibt dabei: Die Versorgung von Demenzkranken (insbesondere von jenen mit einer Hinlaufdemenz) ist bezogen auf die stationäre unzureichend, da sie zwangsläufig untergehen.

"Ich bin ein besserer Mensch, weil ich keine tierische Produkte konsumiere" ist so eine Selbstbeweihräucherung von gewissen Veganern , um das eigene Fehlverhalten gegenüber den Mitmenschen zu verdrängen.

Große Klappe, maßlose Arroganz, gegen Mitmenschen wettern und diese denunzieren, nur weil diese nicht vegan sind... und dann feige blockieren, weil unfähig das Kontra zu ertragen.

Typisch Veganist. Typisch Twitter.

Ältere anzeigen
hessen.social

hessen.social ist die Mastodongemeinschaft für alle Hessen:innen und denen die sich Hessen verbunden fühlen